Tiefenentspannt im Rheinstadion

F95 vs 1860 1:1

Andreas Lumpi Lambertz - für immer die #17 bei der FortunaEigentlich sollte Fußball spannend sein. Der Zuschauer hat eine Erwartung, einen Wunsch, eine Hoffnung und schut gespannt zu, ob sich seine Erwartung, Hoffnung oder sein Wunsch erfüllt. Manchmal entsteht der Wunsch, der zur Spannung wird, erst während des Spiels. Und ganz manchmal sogar, wenn der Zuschuer emotional eigentlich nicht beteiligt ist. Heute hatten die Fortuna-Freunde nur geringfügige Erwartungen, kaum Hoffnung und waren wunschlos glücklich. Während des Spiels entstand vor allem der Wunsch, es möge vorübergehen. Das ist das Ergebnis der Trümmerhaufenpolitik des Herrn Schulte, der sich bitte noch vor Beginn der kommenden Saison vom Acker machen soll, und des emotionslosen Herrn Kall, der ebenfalls einem richtigen Fortunen Platz machen möge. » weiterlesen »

» Folge 88 von 88 in Fußballwochenende

» Spielbericht von Rainer Bartel am 25.04.15 um 16:58 » in Rubrik(en): F95,The Düsseldorfer
» 627 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Warum Wall in seinen "Stadtmöbeln" Bluespots verbaut

WLan in Düsseldorfer: Der Unterschied zwischen “frei” und “kostenlos”

Freies WLan? Na ja...Die Wall AG, die unsere schöne Stadt mit Hunderten euphemistisch “Stadtmöbel” genannter Werbeflächen verunziert, vermeldet stolz die Vollendung eines Werkes, dass Daniel Wall einst mit OB Elbers startete: Ein Netz kostenloser WLan-Hotspots in Düsseldorf. 52 solcher “Bluespots” – wie Wall sie nennt – finden sich in Werbetafeln und Rheinbahn-Wartehäuschen – hauptsächlich in der Innenstadt und im Medienhafen. Wer sie nutzen will, muss sich “bloß” registrieren und kann sich dann im Dunstkreis der Sendepunkte kostenlos über dieses WLan mit dem Internet verbinden. RP-Online feiert dies mit einer Meldung, bietet dankenswerterweise auch eine Karte der Hotspots, die man beim Anbieter selbst vermisst. » weiterlesen »

» Bericht von Rainer Bartel am 27.04.15 um 16:27
» in Rubrik(en): Lokalpolitik,The Düsseldorfer
» 106 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Mit Ziegenkäse und Bacon

Blätterteilchen

teilchenDies ist ein schnelles, schickes Abendessen, das wenig Arbeit macht und deshalb ans Ende eines fleißigen Tages gehört. Gefüllte Blätterteigtaschen sind ja nichts Ungewöhnliches; verwendest du aber Bioblätterteig, kann von Füllen keine Rede sein, eher vom Belegen. Nun wollen wir dann aber doch Wörter wie “Pizza” oder gar “Flammkuchen” hier vermeiden, obwohl die heutigen Belege auch bestens auf den dünnen Teigfladen passen täten. Eckpfeiler unserer Blätterteilchen sind Ziegenfrischkäse und Bacon – eine wunderbare Geschmackskombination, die zum Beispiel bestens zu …. jawoll! Birnen passt. Also geht die Sache so: » weiterlesen »

» Folge 116 von 116 in Rezepte

» Anleitung von Rainer Bartel am 26.04.15 um 21:01
» in Rubrik(en): Rainer'sche Post,Rainers Hobbies
» 165 x gelesen » 1 x kommentiert »   

Am Rande der Strecke wie immer voll tote Hose

Marathon in Düsseldorf? Interessiert keine Sau…

Düsseldorf Marathon 2015 - am Rande voll tote HoseSpannend wird, wieviele “Zuschauer” sich die Düsseldorfer Lokalmedien dieses Mal zusammenlügen. In den Vorjahren gingen die offensichtlichen Fälschungen bis au Operettenwerte von 500.000 Bekloppten, die angeblich den 18.000 Läufern zujubelten. Dieses Mal versucht die ehemals ernstzunehmende Zeitung “Rheinische Post” die Veranstaltung zur fröhlichen Partymeile hochzujazzen: “An der Laufstrecke reiht sich Party an Party: Sambagruppen, Musikbands und Bergmannsleute sorgen für Stimmung.” – getreu dem Reklamespruch für die bescheuerte Rumrennerei, der da “42 Kilometer Emotionen” lautet. Drunter geht’s ja nicht mehr bei diesen vor Zynismus nur so triefenden Events. Wieder kontrollierte ihr Ergebenster den südlichen Teil der Strecke zwischen Corneliusstraße und Landtag, zwischen Hütten- und Steinstraße. Als der Führende, ein gewisser Marius, nach 1:48 an der Berliner Allee vorbeikam, fanden sich an der Kreuzung zur Graf-Adolf-Straße handgezählte ELF “Fans” ein. Bei Kilometer 41 am Südende der Kö waren es NULL… » weiterlesen »

» Bericht von Rainer Bartel am 26.04.15 um 12:33
» in Rubrik(en): Spocht,The Düsseldorfer
» 877 x gelesen » 4 x kommentiert »   

23.04.15 » Für Bobo

Ein paar Mal im Leben passiert es einem, dass man jemanden trifft und sofort das Gefühl hat, man kenne ihn ewig. Seltener kommt es vor, dass jemand, den man vorher nur virtuell kannte, in wenigen Minuten zum Freund wird. So ging mir das mit Babak, den die meisten Fortuna-Freunde unter dem Spitznamen “Bobo” kennen. Wobei […]

23.04.15 » Endlich wieder Strandpiraten!

Wer im Sommer 2014 an einem Donnerstagabend zufällig oder absichtlich die Apollowiese an der Rheinpromenade anstrebte, konnte Zeuge werden, wie eine Veranstaltung die ohnehin schönste Promenade am Rhein zu einem noch schöneren Platz machte. “Strandpiraten” nennt sich die Truppe, die am KIT (Kunst im Tunnel) abends schöne Musik auflegt, damit schöne Menschen auf der schönen […]

22.04.15 » Hornet – K20

22.04.15 » Neue Serie: Bild der Woche

Mit dem Foto “Hornet – K20″ von Matthias Neugebauer startet eine neue Serie im Düsseldorfer. Jeden Mittwoch wird es an dieser Stelle ein Foto aus Düsseldorf von einer/m Düsseldorfer Fotografen/in geben, dass sie/er selbst ausgesucht hat. Inhalt und Stil sind der/dem jeweiligen Fotografen/in vollkommen überlassen. Wenn ich anders angegeben, unterliegt das Bild der Woche der […]

22.04.15 » [Gelöst] Nä, watt iss datt än hässliche Kirch…

Alte Fotos faszinieren euren ergebenen Rätselonkel, besonders solche, auf denen Teile von Düsseldorf vor vielen, vielen Jahren zu sehen sind. Dieses hier zeigt einen Blick von St. Lambertus über den Hafen Richtung Süden im Jahr 1901. Rechts ist das “Düsselschlößchen” zu sehen, ein schlimm historisierter Bau aus dem Jahr 1900, er als Ausflugslokal und Tanzschuppen […]

alle Artikel aus » 02 » 03 » dem aktuellen Monat