Alle Artikel in der Rubrik "Fortuna"

aufsteigend  absteigend nach dem Veröffentlichungsdatum sortieren.

Oder: Dumm ist, wer Dummes tut (Forrest Gump)

Kackers Würgburg vs F95 3:2 n.V.

verlaengernAuf den ersten Blick war wohl Charli Benshop der Dümmste. Denn seine bescheuerte Aktion brachte ihm eine knallrote Karte durch den ausgesprochen dummen Schiedsrichter Göpferich ein. Dabei war er gerade mal sieben Minuten auf dem Platz, nachdem er den grellblonden Finnen in Grelgelb abgelöst hatte. Ganz schön dumm stand aber auch der Fortuna-Trainer Olli Reck dar, dem viele am Ende Fehler bei der Aufstellung und beim Auswechseln vorwarfen. Dumme Fehler machten die ziemlich hochbezahlten Zweitligaprofis im eitergelben Ausweichtrikot reihenweise. Und diese Dummheit war der Schlüssel zum Spiel. Wie dumm eigentlich die mit Alkohol und chemischen Drogen gedopten Düsseldorfer sein müssen, die am Vorabend in mindestens einer Kneipe die Zeche prellten, massenhaft Gläser klauten, um diese dann sinnlos durch die Gegend zu werfen, kann sich kaum jemand vorstellen. Dumm sind aber auch die Vereinsverantwortlichen, die nach wie vor das Chemodrogenproblem in der Fortuna-Fan-Szene ignorieren. Ziemlich dumm verhielten sich auch die Kampfsportler, die der Provinzknalliclub als Ordner aufgeboten hatten, als sie einem Flitzer nach dem Einfangen versuchten, die Gräten zu brechen. Und weil Intelligenz das Gegenteil von Dummheit ist und Intelligenz bedeutet, differenzieren zu können, haben sich gestern diverse Verabtwortliche der Polizeikräfte in Bayern und Hessen als strunzdumm geoutet. » weiterlesen »

» Folge 74 von 74 in Fußballwochenende

» Lamento von Chefred am 18.08.14 um 13:38 » in Rubrik(en): Fortuna,Sport
» 384 x gelesen » 5 x kommentiert »   

Ein warmer Augustabend in der Alten Försterei

Rostich Köpenick vs F95 1:1

union_f95Könnte man nicht einfach den Bericht von der Partie der glorreichen Fortuna gegen den BTSV von vergangener Woche kopieren und nur den Namen des Gegners ändern? Nein. Denn die Duplizität der Ereignisse hinkt auf mehreren Beinen. Gemeinsam war bei den Matches, dass die rotweißen Jungs in der ersten Halbzeit offensiv drastisch überlegen waren und nach der Pause alle Fäden verloren und sich den Ausgleich einfingen. Ähnlich auch, dass es beides ausgeprochen rasante und attraktive Spiele waren. Aber die Frage, wie es zum Ergebnis kam, erfordert unterschiedliche Antworten. Halten wir fest, dass die Braunschweinchen im Rheinstadion eine absolut hochklassige Halbzeit zelebrierten, die unsere Jungs auch dann in Schwierigkeiten gebracht hätte, wären denen nicht de Konzentration flöten gegangen. Dass die Unionisten aus dem tollen Köpenick (Disclaimer: Der FC Union Berlin ist der erklärte Lieblings-”Ost”verein Ihres völlig ergebenen Berichterstatters…) nicht verloren, haben sie nur dem Umstand zu verdanken, dass es den F95ern nicht gelang, den Siegtreffer zu markieren. Recht eigentlich hätte sich der Fußballgott ein Opfer verdient gehabt, hätte er den Knallerfreistoß vom Pinto in die Maschen sausen lassen. Aber in seinem unergründlichen Humor beschloss der olle Zausel, die Pille ans Aluminium ploppen zu lassen. Das 1:2 in der Nachspielzeit wäre nämlich genau so in Ordnung gegangen wie das Unentschieden gegen die Eintracht aus B’schweig. » weiterlesen »

» Folge 72 von 74 in Fußballwochenende

» Spielbericht von Chefred am 09.08.14 um 22:04 » in Rubrik(en): Fortuna,Sport
» 282 x gelesen » 3 x kommentiert »   

Mehr Rettig als Riefenstahl...

F95 vs Braunschwein 2:2

scheiss_redbullDie Soccer-Entertainment-Gesellschaft DFL, die ihre unegalen Klauen leider auch an der zweiten Liga wetzen darf, hat sich nicht entblödet, dem Fußballspiel zwischen der glorreichen Fortuna aus Düsseldorf und dem blaugelben BTSV eine Eröffnungsfeier voranzustellen. Die sah aus wie Nazi-Turnfest, roch aber weniger nach Riefenstahl als nach Rettig. Strrramme Burrrschen und prrroperrre Mädels in weißer Kluft schawenkten Fahnen und entrrrrrollten Banner. Dazu erscholl wohl hymnische Mucke, die man im Stadion aber nicht hören konnte. Die Fans beider Vereine sangen nämlich während der bescheuerten Zeremonie unentwegt “Scheiß Red Bull Leipzig, wir singen: Scheiß Red Bull Leipzig…” Dem Vernehmen nach hat die Weltregie dieses schöne Lied sorgfältig aus der Tonübertragung auf die Fernsehempfänger draußen im Land rauszensiert. So wird das vermutlich weitergehen. Wahrescheinlich müssen vereinte Fußballfreunde mal dafür sorgen, dass die Mannschaft des Zuckerbrausespielerverschiebebahnhofs zu einem ihrer Auswärtsspiele so spät kommt, dass sie nicht antreten kann. Wohlgemerkt: Das darf sich alles nicht gegen die Fans aus Leipzig wenden, denn die können ja nun nichts dafür, dass gewissenlose Arschgeigen ihre Traditionsvereine kaputt gemacht haben und sie jetzt keine andere Zielscheibe ihrer Fußballfreude haben als dieses widerlich stinkende Kunstprodukt – das gilt es aus dem Bundesligafußball fernzuhalten. Immerhin scheinen sich ja die Fan der Traditionsvereine einig zu sein, diese Drecksbullen nicht mit Auswärtsfahrten zu ehren. » weiterlesen »

» Folge 71 von 74 in Fußballwochenende

» Spülbericht von Chefred am 02.08.14 um 11:25 » in Rubrik(en): Fortuna,Sport
» 409 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Fortunas Saisioneröffnung 2014/15

DAS ist unsere Fortuna!

eroeffnungOder: Eine Saisioneröffnung, die allen Spaß macht.
Ein Sprichwort sagt: Du musst viele Frösche küssen, bevor da mal ein Prinz draus wird. Nach diesem Motto haben die Marketingverantwortlichen des TSV Fortuna Düsseldorf in den vergangenen Jahren einen Haufen ganz fetter Kröten geknutscht. Der Tiefpunkt war sicher vor drei Jahren erreicht, als man die Saisoneröffnung in die Hände einer dieser abgefuckten Event-Agenturen legte, die sich nicht entblödeten, die siebtklassige E-Promi-Tusse Kim Gloss als Rapperin auf die Freiluftbühne hinter der Arena zu bringen. Schon im Jahr davor hatten echte Fortuna-Fans serienweise Plaque gekriegt angesichts der Hüpfburgenmesse, die als Familienfest deklariert worden war. Zurück zum Flinger Broich, hieß der Traum. Denn die urgemütlichen, schwer familiären Fanfeste, mit denen in der Zeit vor dem Zweitligaufstieg die Saison angepfiffen wurde, fanden ja ohne viel Schi-schi traditionell auf dem Parkpaltz am Paul-Janes-Stadion statt. Und dann war da noch der Wunsch nach dem Eröffnungsspiel, den die gnädigen Herren in den Vereinsetagen uns 2012 mit einem versuchten Match gegen Benfica Lissabon bescheren wollten – mitten im Sommer bei geschlossenem Dach, damit auch eine drittklassige Lasershow abgefackelt werden konnte. Die wenigen Menschen, die sich das abgebrochene Spiel in der Support Area antaten, waren fassungslos. Und im folgenden Jahr gar nicht mehr anwesend. Da hatte man sich den Oligarchen-Club aus Monaco in die Arena geholt… Die Fans aber, die träumten von diesem irren Tag, an dem im Juli 2011 im mehr ehrwürdigen als alten Paul-Janes-Stadion in Flingern dieses wundervolle Fußballfest zwischen der Fortuna und PAOK Saloniki ereignete. » weiterlesen »

» Folge 70 von 74 in Fußballwochenende

» Berichte von Chefred am 27.07.14 um 13:07 » in Rubrik(en): Fortuna
» 469 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Sie fehlen uns…

hate_homophobiaOder: Dissidenti Ultra nach Hause holen! Aufmerksame Leser dieser bescheidenen Facebook-Seite haben die Vorgänge in der Fanszene der Düsseldorfer Fortuna in den letzten Wochen mitbekommen: den Konflikt, den Zoff in Frankfurt und dann “die Lösung”. Alles begleitet mit etlichen Stellungnahmen, die uns allen vorgaukeln sollen, jetzt sei wieder alles in Ordnung. Trotz aller positiven Gespräche zwischen Leuten, die sonst nie miteinander gesprochen haben, und trotz der unaufgeregten Art und Weise, mit der der Verein diese Situation beackert hat: So wie es ist, kann es nicht bleiben. Denn die per Order de UD aus der Support Area entfernten Gruppen (namentlich die Dissidenti) fehlen uns. » weiterlesen »

» Folge 34 von 74 in Fußballwochenende

» Kommentar von Chefred am 13.04.14 um 20:55 » in Rubrik(en): Fortuna
» 734 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Zynische F95-Fans

Glosse…

» Folge 42 von 74 in Fußballwochenende

» Link von Chefred am 06.04.14 um 15:36 » in Rubrik(en): Fortuna
» 370 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Heimspiel in Wolfsburg. Oder: Warum subventioniert der Konzern denn nicht die Fans?

BSG Volkswagen AG vs F95 1:1

vwburg_f95_2013Nun hat sich ja der Watzke mal wieder auf seine dumpf-populistische Art über die “Werksclubs” aufgeregt. Dabei sollte der Vorturner vom lizenzbetrügerischen FC Schwarzgelb mal schön die Klappe halten: Was ist denn an seinen Borussen als Werkself der Evonik und damit der Ruhrkohle AG so anders? Gut. Dortmund ist eine Stadt, Dortmund hat eine Tradition und der BVB zählt ja auch schon seit mehr als 50 Jahren zum elitären Kreis der Traditionsvereine. Der VfL aus der Kraft-durch-Freude-Stadt aber, der ist so überflüssig wie ein Innenbandriss. Nun lese ich ja gerade “Er ist wieder da“, diesen satirischen Roman, der davon handelt, dass Hitler nach 65 Jahren wieder auftaucht. Das brachte mich auf den Gedanken, dass der deutsche Rekordmeister ganz bestimmt der FC Kraft-durch-Freude-Stadt wäre, hätte das so genannte “Dritte Reich” nicht glücklicherweise 1945 ein abruptes Ende genommen. Aber momentan müssen wir mit diesem Team leben, das sich ein paar VW-Manager als Hobby leisten – ganz im Stile der russischen Oligarchen. » weiterlesen »

» Folge 32 von 74 in Fußballwochenende

» Glotzbericht von Chefred am 16.03.13 um 13:02 » in Rubrik(en): Fortuna,Sport
» 2.026 x gelesen » 4 x kommentiert »   

Keinen Euro der BILD-Bayern-Sky-Mafia!

Drecksbayern vs F95 3:2

7zu1Als ich wenige Sekunden nach dem Abpfiff den Antoniushof am Fürstenplatz verließ, war klar: Der erste FCB-Eventie, der mir begegnen würde, bekäme was aufs Maul. Einfach so. Doch dann setzte auf Höhe vom REWE der Verstand wieder ein, und ich dachte so bei mir: Was für eine arme, dumme Wurst muss man sein, sich selbst als “Fan” der verfickten Drecksbayern zu bezeichnen, wenn man nicht in München aufgewachsen und per Zufall dem FCB zugefallen ist? Wie wenig eigenes Leben muss man haben, wie sehr muss man auf fremden Erfolg angewiesen sein, um sich zu dieser verfickten Geldmaschine zu bekennen? Dann taten sie mir nur noch leid, die Loser, die vorm Fernseher die Emotionen richtiger Fußballfans nachahmen und hoffen, ein wenig Glanz möge auf ihr trostloses Leben abfärben. Und anschließend wurde mir wieder einmal klar, was für ein Wahnsinnsglück es ist, Fortuna-Fan zu sein. Dass er mich zur Fortuna gezerrt hat, dafür werde ich meinem Vater (lost in 1967) op ewisch dankbar sein. Von diesen ganzen Eventkunden mit dem Schrank voll FCB-Merchandscheiß wird KEINER je nachvollziehen können, was wir F95-Fans erlebt haben. Während deren Söldner sich per Dusel und freundlicher Unterstützung der Schiris von Sieg zu Sieg schleichen, haben wir das 7:1 – den historischen Sieg, den uns nie irgendwer wird nehmen können. » weiterlesen »

» Folge 31 von 74 in Fußballwochenende

» Wutausbruch von Chefred am 09.03.13 um 18:30 » in Rubrik(en): Fortuna
» 15.124 x gelesen » 73 x kommentiert »   

Seiten: 1 2 3 4 ... 35 »