Alle Artikel in der Rubrik "Wirtschaft"

aufsteigend  absteigend nach dem Veröffentlichungsdatum sortieren.

Wirtschaftsfaktor Fußballsöldner

So geht’s moderne Soccer-Business

lederfussball_kleinNicht nur für Menschen, die sich eher wenig für den Fußball interessieren, ist die wirtschaftliche Seite des europäischen Soccer-Businesses eine eher diffuse Sache. Das gilt besonders für den Faktor, der als “Transfererlöse” in die Gewinn-und-Verlustrechnungen der Vereine eingeht. Mancher hat zumindest vom Bosman-Urteil aus dem Jahr 1995 gehört, und nicht wenige Interessierte meinen, dieser Teil des Geschäfts funktioniere so wie in den beliebten Soccer-Simulations-Games. Der folgende Beitrag versucht, die Prinzipien des SklavenSöldnerSpielerhandels auf einfache Weise zu beschreiben. Traditionell spielen drei Komponenten eine Rolle: Spielergehalt, Handgeld, Ablösesumme. » weiterlesen »

» Folge 33 von 34 in Fußballwochenende

» Erklärung von Chefred am 24.03.13 um 21:46 » in Rubrik(en): Sport,Wirtschaft
» 1.599 x gelesen » 2 x kommentiert »   

Locus zynisch

Locus zynisch (23.03.13) – Der Locus online titelt den Link auf diesen widerlichen Artikel in einem widerlichen Finanzmarktdingsbums tatsächlich mit “So verdienen Anleger mit am kostbaren Nass”; es geht darum, wie sich gottverfluchte Besserverdiener und verschissene Erben und sonstige gesellschaftliche Schmarotzer am Wasser als Wirtschaftsgut bereichern können (Frage: Wo ist eigentlich die Raf, wenn man sie mal wirklich braucht?) » weiterlesen »

» von Chefred am 23.03.13 um 11:31 » in Rubrik(en): Außenpolitik,Innenpolitik,Wirtschaft
» 1.147 x gelesen » 18 x kommentiert »   

Die Bio-Eier-Lüge

Die Bio-Eier-Lüge (18.03.13) – Da beruhigt der Besserverdiener mit dem Öko-Fimmel sein Gewissen durch den Kauf von “Bio”-Eier und dann das: Den Hennen geht’s in der Bio-Legefabrik genau so scheiße wie im Käfig… (Vorsicht: Link zu einer Website von Tierrechtsfaschisten!) » weiterlesen »

» von Chefred am 18.03.13 um 11:32 » in Rubrik(en): Wirtschaft
» 425 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Albert Streit

Albert Streit (17.03.13) – Wer seine Söldnertruppe mit dieser Type aufpimpt, muss wissen, was er riskiert… » weiterlesen »

» von Chefred am 17.03.13 um 09:55 » in Rubrik(en): Sport,Wirtschaft
» 822 x gelesen » 6 x kommentiert »   

Viehmarkt

Viehmarkt (17.03.13) – Freiburg-Clown Streich entdeckt den Fehler im System. Völlig überraschend, dass es im Soccer-Entertainment-Business in erster Linie um Geld, mehr Geld, noch mehr Geld geht. » weiterlesen »

» von Chefred am 17.03.13 um 09:39 » in Rubrik(en): Sport,Wirtschaft
» 506 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Mit jedem Schluck Rum machst du Politik

Rum gegen Kuba

bacardi Keine Ahnung, ob und in welchem Maße Rum-Longdrinks immer noch so hip sind wie vor zwölf, fünfzehn Jahren. Bis zu meinen Reisen in die Karibik mochte ich den Geschmack von Rum nicht. Das mag daran liegen, dass ich ihn zuerst in Form des so genannten “Rum-Aromas” kennen lernte, mit dem meine Mutter Kuchen würzte. Ansonsten kannte man in Deutschland den Rum nur als Verschnitt und damit als Bestandteil von Grog. Wer einmal experimentell so einen Billigrumersatz aus deutscher Panschung gegen einen echten karibischen Rum testet, wird kaum glauben, wie weit die Geschmacksnoten voneinander entfernt sind. Auch der berüchtigte österreichische Strohrum (der ja nur aus Rumalkohol und künstlichen Aromen besteht) schmeckt eigentlich ziemlich schlecht. Unter den globalen Schnäpsen spielt der Rum eine Sonderrolle, weil seine Beliebtheit in Europa schon ab dem 15. Jahrhundert besondere Verhältnisse bei der Produktion seines Rohstoffs herbeiführte: Die Sklaverei. » weiterlesen »

» Bericht von Chefred am 12.03.13 um 13:33 » in Rubrik(en): Außenpolitik,Wirtschaft
» 1.068 x gelesen » 2 x kommentiert »   

Unklarheiten über die gewerbsmäßige Unzucht

Fleißige Nutten

strassenstrichDieses spannende Gespräch mit der Nuttenaktivistin Juanita Rosina Henning, Mitbegründerin der Prostituierten-Organisation Dona Carmen, auf Telepolis hat bei mir einige Themen aufgerührt, mit denen ich mich nie klar beschäftigt habe. Es geht um bezahlten Sex. Also dass jemand dafür bezahlt, eine/n anderen ficken zu dürfen oder sonstwelche sexuelle Handlungen mit und an dieser anderen Person auszuführen. Auf der Angebotsseite finden sich zu geschätzten 90 Prozent Frauen zwischen 18 und 88 sowie junge Männer von 18 bis maximal 30 – hinzu kommen deutschlandweit ein paar Dutzend Kerle jenseits der 30, die im heterosexuellen Bereich tätig sind. Die Gesellschaft tut sich seit mindestens 150 Jahren schwer mit dieser Berufsgruppe. Zuvor wurde die Prostitution ignoriert und toleriert. Wie schwer wir Mitteleuropäer uns mit dem Thema tun, erweist sich schon an den Begriffen für die Profis auf diesem Gebiet. » weiterlesen »

» Überlegungen von Chefred am 09.03.13 um 14:16 » in Rubrik(en): Innenpolitik,Wirtschaft
» 2.170 x gelesen » 3 x kommentiert »   

Locus

Locus (07.03.13) – Was ist das für ein verschissenes Drecksmistblatt, das jetzt versucht, der verschissenen DrecksFDP bei deren Armutslügen beizuspringen? So reichenhörig ist ja nicht mal die BLÖD… » weiterlesen »

» von Chefred am 07.03.13 um 13:21 » in Rubrik(en): Innenpolitik,Wirtschaft
» 608 x gelesen » 3 x kommentiert »   

Seiten: 1 2 3 4 ... 52 »