Oder: Wie eiskalt ist dies Händchen ... im Winter

[Gelöst] Handreichung

duesselquiz_201212[Klick aufs Bild macht's groß] Dass dieser Düsselquiz ziemlich einfach ist, sollten geneigte Leser und Rätselfreunde als Weihnachtsgeschenk betrachten. Denn wer sich in Düsseldorf bewegt, kommt an dieser Hand bei so manchem Fußweg oder Fahrradtour nicht vorbei. Mit dem Auto ist eher schlecht. Der Mann von der Hand war bekannt für seine handreichende Art. Und für seine besondere Art zu reden. Und für sein Lieblingsspiel. Und für einen Konflikt mit einem großen Deutschen vor langen, langen Jahren. Und für seine zwei wichtigen Ämter. Hab ich was vergessen? Bestümmt…

1) Zu welcher Statue gehört die Hand: Johannes Rau

Vor der Villa Horion, dem ehemaligen Amtsitz der NRW-Ministerpräsidenten, steht die leicht überlebensgroße Bronzestatue des Überzeugten Skatspielers, der immer so sprach, als säße seine Zahnprothese nicht richtig. Es war Johannes Rau als Wissenschaftsminister von Nordrhein-Westfalen für den Rausschmiss des Josepg Beuys aus dem Professorenamt an der Düsseldorfer Kunstakademie sorgte. Dass diese Entscheidung viele Jahre später per Gerichtsbeschluss zurückgenommen werden musste, weil Raus Behörde jede Menge Fehler gemacht hatte, hat dem Erzsozen nicht geschadet. Der durfte ja dann noch den Ministerpräsidenten geben und wurde schließlich in den Bundespräsidentenstuhl weggelobt. Wenn man bedenkt, dass Rau als OB von Wuppertal(!) begann, wundert einen im Nachhinein nichts mehr.

Teilen:
» Folge 37 von 43 in Düssel-Quiz

» Quizfrage von Chefred am 20.12.12 um 12:13 » in Rubrik(en): Düsseldorf,Feuilleton
» 737 x gelesen » 3 x kommentiert »   

  1. Statue von Johannes Rau vor der alten Staatskanzlei !

    Chefred Antwort vom 20.12.12 12:29:

    Bingo!
    Und fast ein neuer Rekord: 6 Minuten nach dem Publizieren. Respekt. Der bestehende Rekord liegt übrigens bei 5 Minuten… ;–))

    Lolo 95 Antwort vom 20.12.12 12:35:

    Nu ja…das sind 5 Minuten zu Fuß von mir…
    Heimvorteil :)

     
    Kommentar von Lolo 95 am 20.12.12 um 12:19

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.