Alle Artikel im

aufsteigend  absteigend nach dem Veröffentlichungsdatum sortieren.

Ungerecht, kriminell und grausam - die USofA

HEugdAdA – Humanistische Europäer gegen die Amerikanisierung des Abendlandes

amok_usaDa ist derzeit eine Heuchelei am Werk, die für jeden halbwegs denkenden Menschen kaum erträglich ist. Irgendwelche gewissenlose Rechtspopulisten wie der AfD-Lucke begrüßen es, dass kriminelle Rechtradikale im Verein mit verblendeten und verblödeten Spießern meinen, das “Abendland” vor der Islamisierung zu schützen. Weil der Islam, das weiß ja jedes Kind, mittelalterlich und inhuman ist sowie auf Expansion setzt. Gleichzeitig – und dies seit mehr als 50 Jahren – kippt ein kaputtes, krankes, ungerechtes, rassistisches und grausames System namens USofA seine widerliche Propaganda über sämtliche Kanäle in die Köpfe von uns Europäern. Wer dagegen auf die Straße ginge, gälte den mainstreamingen Medien als Antiamerikaner und damit als Staatsfeind. Denn die USA klasse zu finden und der US-Politik und -Wirtschaft in den After zu krabbeln, scheint quasi gottgegeben richtig zu sein. Auf der Strecke bleibt die humanistische, aufgeklärte Kultur Europas. Also genau das, was die Dreckschweine von den NazAbKürz-Vereinen vorgeben retten zu wollen. Ja, die christliche Kultur ist nämlich nur der eine Strang, der das Denken, Fühlen und Handeln von Europäern geprägt hat – die andere Wurzel heißt AUFKLÄRUNG! » weiterlesen »

» Folge 34 von 34 in Wutausbruch

» Gegenmittel von Chefred am 10.12.14 um 12:55 » in Rubrik(en): Außenpolitik,Innenpolitik
» 293 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Wie die vermaledeiten Privatversender ihre politische Agenda betreiben

Gesellschaftliche Gehirnwäsche, geplant

Alles Nichts Oder?! "Alles Nichts Oder?!"Der Herr Balder – wie ihn seine kongeniale Partnerin, Frau von Sinnen, zu nennen pflegte – sagte vor einiger Zeit in einem Interview, das ich leider nicht mehr finde, sinngemäß folgendes: “Wir wollten doch bloß Quatsch machen, damit die Leute Spaß haben. Wir konnten ja damals nicht ahnen, was für eine Scheiße daraus im Privatfernsehen werden würde.” Nicht nur wegen solcher Einsichten verehre ich den Schauspieler und Drummer einigermaßen. Nur greift der Vorwurf, Privatversender würden “Unterschichtenfernsehen” machen oder öde Scheiße, viel zu kurz. Denn die Wahrheit ist: Was diese versendenden Vereinigungen aus dem RTL-Pro7Sat1-Komplex über den Äther und die Kabel schicken, ist Propaganda, die eine gesellschaftliche Gehirnwäsche bewirken soll. Immer mit dem Ziel, den Konsumenten zum Konsumieren zuzurichten. Um das zu erreichen, wird ein Welt-, Menschen- und Gesellschaftsbild vermittelt, das inhumaner und widerlicher nicht sein könnte. Würden die Shows und Serien dieser ekelerregenden Anstalten die Realität abbilden, könnte sich jeder halbwegs intakte Mensch nur noch die Kugel geben. Hauptaufgabe des Programm ist es, die Menschen zu entsolidarisieren. » weiterlesen »

» Folge 33 von 34 in Wutausbruch

» Glosse von Chefred am 27.11.14 um 14:24 » in Rubrik(en): Feuilleton,Innenpolitik
» 370 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Oder: Am deutschen Wesen soll die Tierwelt genesen!

Der Deutsche Tierschutzwart

Liebe Tierfreunde, oder sollte ich sagen: Lieber deutscher Tierfreund? Es ist eine Tatsache, dass der Deutsche allen anderen Völkern in Sachen Tierschutz weit voraus ist. Tierfreund zu sein, ist aber ein Zeichen kultureller Überlegenheit. Völker, ja, Rassen, denen die Krrreaturr nichts oder wenig bedeutet, sind minderwertig. Was sind das für Menschen, die Tiere bei lebendigem Leib schlachten? Wie verrottet müssen diese Wesen, die man nicht “Menschen” nennen mag sein, dass sie den HUND für unrein halten und das brave deutsche Hausschwein auch? Der nordische Mensch hat es in seiner über Jahrtausende währenden Überlegenheit errrrrreicht, im Einklang mit der Naturrr, mit der Pflanzen- und vor allem der Tierwelt zu leben. So wie der Baum im deutschen Wald der gute Freund des deutschen Menschen ist, so ist das Tierrr sein ewiger Weggefährte – in friedlichen, wie in Kriegszeiten. Und dass der Arrrrierrrr im Gegensatz zu gewissen Völkern und Religionen das Tieropfer nicht kennt, ist ein weitere Beleg für seine höhere moralische Entwicklungsstufe. » weiterlesen »

» Folge 32 von 34 in Wutausbruch

» Satire Satire Satrire Satire von Chefred am 22.05.14 um 20:06 » in Rubrik(en): Feuilleton
» 451 x gelesen » noch kein Kommentar »   

Von dummfaulen Arschlöchern, die Abschleppwagen fahren müssen, weil sie nix gelernt haben

Abschlepper abschleppen!


Was mich bewegt ist die Frage: Kann man Abschleppwagen abschleppen lassen? Der Chauffeur der abgebildeten Stinkekiste ist ganz offensichtlich zu faul, die rund hundert Meter vom Parkplatz am Ende der Ringelsweide zu gehen, wo es abends und nachts reichlich Parkraum gibt, und meint, er könne sein Ding einfach mitten auf der Straße mit den Rädern auf einem Grünteil abstellen. Aber was diese D****b**** seit Wochen mit seinem Arbeitsgerät abzieht, reiht sich bloß ein, in die umfassende Parkanarachie im Viertel: Feuerwehrzufahrten werden regelmäßig blockiert, Bordsteinabsenkungen für Rollifahrer und Kinderwagen blockiert, Straßen durch Zweitereihewichser unpassierbar gemacht usw. Und die Nutten Leute vom Ordnungsdienst ignorieren das mit Fleiß.

» Folge 31 von 34 in Wutausbruch

» Anfrage von Chefred am 18.11.12 um 17:38 » in Rubrik(en): Düsseldorf
» 1.605 x gelesen » 10 x kommentiert »   

Wie Locus-Online die Relevanz der Nachrichtenlage einschätzt

Red-Bull-Promo als Hauptnachricht

Es fällt ja nicht nur auf, dass das ehemalige Nachmachernachrichtenmagazin sich rasant zur ultrakonservativen Postille wandelt, in der Schreibfinkinnen wie diese Fietz ungestraft ihren antiislamistischen, wirtschaftsliberalen und zynischen Dreck rauskotzen darf, sondern auch, dass jeden Tag massive PR-Scheiße auf Locus-Online gesendet wird – man denke nur an diese ekelerregenden Jubelnachrichten rund ums iPhone und den neuen Golf. Dass jetzt aber die sinnlose Aktion eines durchgeknallten Spinners zur Hauptmeldung samt Livestream avanciert, ist ein medialer Skandal. Weiß doch inzwischen jeder Medienkonsument, dass jeder Furz den dieser Baumdingsbums im Astronautenanzug lässt, vom Hersteller der widerlichen Brause finanziert wird. Dass Servus TV heute ganztägig von diesem völlig bescheuerten Rekordversuch berichtet, ist klar – dieser Privatversender ist ja ein Red-Bull-Propagandaorgan. Dass aber ein Medium, bei dem bis vor Kurzem richtig echte, lebende Journalisten arbeiteten, diese durchsichtige Kiste mitMACHT; ist ein weiteres Symptom dafür, dass gerade die Presse und ihre Online-Ableger ihre Unabhängigkeit zugunsten einer Funktion als Reklamekanäle aufgegeben haben. Die Verantwortlichen für diesen ganzen Dreck soll der Blitz bitte beim Scheißen treffen – heute noch!

» Folge 30 von 34 in Wutausbruch

» Kommentar von Chefred am 09.10.12 um 19:33 » in Rubrik(en): Innenpolitik,Wirtschaft
» 1.443 x gelesen » 11 x kommentiert »   

Wer hat diesen Mann in den Tod getrieben? Polizei und Presse.

Deutsche Lynchjustiz 2012

Der Mann, desssen Foto vor einigen Tagen nicht nur in der Düsseldorfer Lokalpresse, sondern in den widerlichen Hetzblättern der Nation abgedruckt war, hat sich umgebracht. Der Typ hat vermutlich mehrfach in öffentlichen Verkehrsmitteln vor Kindern und Jugendlichen onaniert. Eine 16-Jährige hat ihn mit ihrem Handy fotografiert und das Bild der Polizei gegeben, die es wiederum im Rahmen einer öffentlichen Fahndung per Pressemitteilung an die Medien übermittelt hat. So kam das Foto ab dem 05.09. in Umlauf und wurde u.a. hier, hier, hier und hier veröffentlicht. Die WZ, die heute lapidar den Selbstmord des Verdächtigen meldet, hat nun das Bild aus dem Ursprungsartikel entfernt. Der kölsche ABZESS in seiner unnachahmlichen Heuchelei verpixelt in der Todesmeldung das Foto, das im Ausgangsartikel noch unverfälscht zu sehen ist. Der abgebildete Mann wurde in einem Hotel in Mettmann tot aufgefunden. » weiterlesen »

» Folge 29 von 34 in Wutausbruch

» Kommentar von Chefred am 12.09.12 um 12:56 » in Rubrik(en): Innenpolitik
» 881 x gelesen » 4 x kommentiert »   

Wie ein mittelmäßiger TV-Macher auf perfide Art Politik machen will

ZDF macht Anti-Ultra-Propaganda

Natürlich wissen die ZDF-Luschen, dass nur noch die Gerontokratie den Mist glotzt, den sie MIT UNSEREN ZWANGSGEBÜHREN herstellen und verstrahlen lassen. Aber mit dem ZWEITEN ist es ähnlich wie mit dem DRECKSblatt: Deren Führer haben eine Agenda. Und wissen genau, dass ein Propagandafilmchen nicht die Sofakartoffeln beeinflusst, sondern dass die Berichterstattung darüber die öffentliche Meinung entscheidend prägt. Gestern lief in der bescheuerten “Reportage”-Reihe mit dem beknackten Namen “Zoom” ein Ding, das schon mit dem Titel alles klar machte: “Dritte Halbzeit Randale“. Erzeuger war ein gewisser Max Rachals, seines Zeichens Lehrbeauftragter an der Uni Augsburg und seit fast 20 Jahren freier TV-Redakteur. Berüchtigt geworden ist der Typ mit dem Sorgengesicht durch Zeug für Kabel1 – zum Beispiel einen Reißer über das Wetter, der angepriesen wird mit dem Satz “Wetter – gewaltige Kräfte, mit unglaublichem Zerstörungspotenzial aber auch von unvergleichbarer Schönheit!” » weiterlesen »

» Folge 28 von 34 in Wutausbruch

» Kritik von Chefred am 23.08.12 um 08:44 » in Rubrik(en): Innenpolitik,Sport
» 1.526 x gelesen » 10 x kommentiert »   

Zu kalt, zu heiß, zu nass, zu trocken - und dann muss man auch noch arbeiten...

Ey, Wetterarsch!

Hakan sagte als Tagesguck-Sprecher immer: “Ey, Wetterarsch, mach de Scheiße Wetter!” Tja, da hatte er Recht. Will man den völlig verblödeten Privatradiosprechpuppen und den dauerbesoffenen Boulevardschreibfinken glauben, dann ist de Wetter immer Scheiße: meistens regnet es zuviel, aber genau so oft ist es zu kalt oder zu warm. Und wie die Vollidioten, die sich Zugang zu unseren Ohren und Augen erschlichen haben, ab Dienstagmittag dem Wochenende entgegenfiebern, so meckern sie wegen der jeweiligen Wetterlage oder warnen vor derselben. » weiterlesen »

» Folge 27 von 34 in Wutausbruch

» Anmerkungen von Chefred am 17.08.12 um 13:18 » in Rubrik(en): Feuilleton
» 1.158 x gelesen » 1 x kommentiert »   

Seiten: 1 2 3 4 5 »